BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Triathlon/Laufen

Abteilungsleiter: Matthias Brandt

E-Mail E-Mail:

 

    

... Training und Wettkämpfe

  

 

 Schaltfläche
Jahresprogramm 2023

Berichte / Fotos / Protokolle / Anmeldungen

 

 Schaltfläche
Vorjahre

Berichte / Fotos / Protokolle / Anmeldungen

 


 

... Cup-Serien und Ranglisten

 

  

 

weiterführende Links


Veranstaltungen


25.02.​2023
11:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Start Winterlauf
„Zweikampf mit Neptun 2023“ (Swim & Run)
Der Winterlauf ist eine für alle Altersklassen offene Wettkampfveranstaltung. Er kann zum ... [mehr]
 

Fotoalben


11. 09. 2010:
09. 05. 2010:
08. 08. 2009:
27. 05. 2009:

Aktuelle Meldungen

Neptuns nasse Stunde

(10. 12. 2022) Am 10. Dezember 2022 trafen sich einen Tag vor dem Nikolaus-Lauf traditionsgemäß einige Sportler in der Schwimmhalle, um den Kampf um die Kronen der Stundenkönigin / des Stundenkönigs anzutreten.

Foto zur Meldung: Neptuns nasse Stunde
Foto: Neptuns nasse Stunde

Neptuns Trias beim F60 Triathlon

(11. 09. 2022)

Gute Freunde die einen besser kennen als Frau sich selbst. So etwas hatte Jana in Marit und Matthias Brandt gefunden. Zum Geburtstag erhielt sie von beiden ein Geschenk, an welches sie in Traum nie gedacht hätte. Sie wurde von unserem Trainerteam kurzerhand für eine olympische Distanz beim F60 Triathlon gemeldet. 
Es folgten Wochen der Vorbereitung, der Trainingspläne und der endlosen Fragen. Auf einmal wechselte sich die Betrachtungsweise, auf einmal war die liebe Jana nicht mehr nur stiller Beobachter oder unentbehrlicher Supporter im Hintergrund. Auf einmal spielte sie hier die Hauptrolle.
Eine Rolle die ihr sehr gut stand. Der Sprint in Bornsdorf vor ein paar Monaten machte ihr bewusst welche Belastung auf den Körper wirkt, wenn er gezwungen wird, so kurz wie möglich zwischen den drei Sportarten zu wechseln. Akribisch verfolgte Sie daher den Trainingsplan, welcher von Matthias ausgearbeitet wurde. So fleißig sie aber auch war, die Aufregung am Tag der Tage konnte ihr schließlich keiner nehmen. Da kann man sich schon einmal in der Zeit vertun und viel zu spät zum Wettkampf aufbrechen. Ihr Rad hing allerdings noch rechtzeitig in der Wechselzone und die Füße waren pünktlich zum Startschuss im Wasser des Bergheider Sees. 
Dieser riesige, schwarze See der einen zu verschlingen droht, das Getümmel um einen herum und die Angst vor Schlägen oder Tritten, dass kann bedrohlich wirken und die Luft nehmen. Doch Jana hatte die Stimmen ihrer Trainer im Ohr: "Dreh dich auf den Rücken und schwimm ruhig weiter." Wie sollte es anders sein, kämpfte sich unsere Neptunerin durch diese Hürde und hatte dann sogar noch Zeit für ein nettes Pläuschchen weit draußen auf dem Wasser. Ab diesem Moment konnte sie den wichtigsten aller Ratschläge berücksichtigen "Genieße es!".  
Für die Radstrecke war unsere Athletin sofort Feuer und Flamme, auch wenn diese technisch recht ansprechend war. Sowas kann einem gelegentlich die Kräfte rauben, doch Jana flog nur so über die Kilometer und war dann wirklich traurig als es schon vorbei war. Weiter ging es in mit Laufschuhen. Auch hier ein technisch anspruchsvolles Gelände. Da heißt es genau überlegen an welchen Stellen man laufen lassen kann und wo man haushalten muss. Aber auch dort legte Jana eine grandiose Leistung vor und sammelte Runde um Runde ihre Verfolgerinnen ein. An wen Jana auch vorbei lief, derjenige konnte eine strahlende Sportlerin mit Feuer in den Augen sehen. Sie wurde von Freunden und Familie entlang der Strecke bejubelt und gepusht. So erkämpfte sie sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Frauen und kam nach 2h 50 min und 25 sek ins Ziel.
Das Feuer in den Augen hat sich nun in brennende Leidenschaft verwandelt. Begeistert über diese Distanz wird die frisch gebackene Triathletin dabeibleiben. Wir sind stolz auf dich liebe Jana und freuen uns ebenfalls sehr über dieses erfolgreiche Debüt.

Was ist nun aus dem Trainer und Vereinskollegen geworden? Matthias Brandt konnte auf dem Rad neue Bestzeiten erfahren doch war im Anschluss etwas unglücklich über seine Laufzeit. Seine Frau bekam am Anfang der Schwimmstrecke ein paar Tritte ab und musste aussteigen – aber Neptuns Ehre konnte auf der Sprintdistanz verteidigt werden. So wurde Tom Werner Sieger seiner Altersklasse und damit Landesmeister Brandenburg auf der Sprintdistanz. Herzlichen Glückwunsch.

Foto zur Meldung: Neptuns Trias beim F60 Triathlon
Foto: Neptuns Trias beim F60 Triathlon

Neues aus der Regionalliga Ost

(27. 04. 2021)

Team Lausitz (TSV Cottbus/Neptun 08 Finsterwalde) trotzt der Corona Krise

 

Teamkollegin Louise suchte am Anfang des Jahres Mitstreiterinnen für ein gemeinsames Regionalliga-Team mit dem TSV Cottbus. Nach kurzer Überlegung sagte ich zu und das Team wuchs nun auch noch durch Suse (ehemals Neptun 08). Auch der Teamname war somit schnell gefunden. Insgesamt sind wir sieben Teammitglieder aus dem Süden Brandenburgs – gemeinsam sind wir stark!

Nun wurde das Zweitstartrecht beantragt und die Planung der Wettkämpfe stand.

Allerdings wussten wir lange nicht, wie und ob es in diesem Jahr überhaupt Wettkämpfe geben wird.

Der erste Wettkampf war der Duathlon in Halle. Aufgrund der Situation entschied man sich, alle Teams vereinsintern starten zu lassen und die Ergebnisse zeitnah der Regionalliga zu melden.

Und so fuhren vier von uns, Annika, Kristin, Suse und ich am 25.4.2021 Richtung Cottbus nach Klinge ins Tagebaugebiet Jänschwalde. Als rollenden Start absolvierten wir dort unseren Duathlon; 5 km Laufen, 20 km Radfahren und 2,5 km Laufen. Die Strecke war anspruchsvoll, was sicherlich auch am Wind lag, aber schön. Wir waren glücklich, wieder einmal an einem richtigen Wettkampf teilgenommen zu haben. Zufrieden mit dem Ergebnis fuhren wir motiviert für den nächsten Wettkampf nach Hause.

Großen Dank an das Team des TSV Cottbus, das den Wettkampf erst möglich gemacht hat und vor allem an unseren Teamchef Veiko, der unseren Hühnerhaufen so toll zusammengebracht, motiviert und supportet hat!

 

Marit Brandt

F 60 als Athleten-Magnet

(11. 09. 2020) Triathleten, Organisatoren und Verbände bangten 2020 lange um die 2. Auflage des F 60-Triathlons. 2019 erst hatte er Premiere und mit mehr als 300 Teilnehmern einen Erfolgsstart.

Foto zur Meldung: F 60 als Athleten-Magnet
Foto: Foto: Marko Hambsch

Das Finsterwalder Dutzend – Marks Bericht

(13. 09. 2019) In der Lausitzer Rundschau stand geschrieben, dass wir mit der Beteiligung nicht zufrieden waren. Ist das so?

Auswertung der Goldelster Triathlon Serie 2018

(29. 01. 2019)
Am vergangenen Mittwoch, den 23.01.2019 fand, wie in jedem Jahr, die Ehrung der besten Triahtleten aus dem Elbe-Elster Kreis in der Doppelturnhalle in Finsterwalde statt.
Zur Auswertung geladen hatte die Triathlonabteilung des Neptun 08 Finsterwalde, insbesondere aber Frau und Herr Homagk, die Sponsoren der Gold- und Silberelstern.
 
Wettkämpfe der Goldelsterserie sind seit vielen Jahren fester Bestandteil  regionaler Triathleten. Die Serie besteht aus 15 Ausdauerwettkämpfen, darunter Duathlons, Swim & Runs, Rennradwettkämfe, Läufe und natürlich Triathlons.
An der Goldelsterserie kann prinzipiell jeder Sportler/jede Sportlerin teilnehmen, gewertet werden aber nur diejenigen, die mindestens sieben Wettkampfwertungen vorzuweisen haben und entweder im Elber-Elster-Kreis zu Hause sind bzw. einem regionalen Sportverein angehören.
 
Gewertet wird in 4 unterschiedlichen Altersklassen, getrennt nach männlich und weiblichen Athleten.
Als Lohn für die erfolgreichsten Sportler in den Wettkämpen und den damit verbundenen, vielen, oft nicht sichtbaren Trainingseinheiten, stehen am Ende Silbermünzen mit der aktuellen Jahresprägung eines australischen Kookaburra – dem Maskotchen der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney.
Die Auswertung der Wettkampfpunkte für 2018 ergab, dass insgesamt 9 Athleten die Wertungskriterien erreichten.
Die Altersklassengewinner und somit Empfänger der Silberelstern gingen an: Paul Brandt (8 Jahre und jünger), Torben Modlich (12 – 15 Jahre) und Rene Modlich (16 Jahre und älter), die sich gegen die Konkurenz durchsetzen konnten.
 
Die Goldelster, eine 1 Gramm schwere Goldmünze, wurde, wie auch in jedem Jahr zuvor, über alle Athleten ausgelost, die die Wertungskriterien erreichten. Der 4 jährige Otto Brandt als Losfee, zog Erik Modlich als Gewinner der Goldelstermünze.
Der erste Wertungswettkampf in diesem Jahr, Winterzweikampf mit Neptun, findet am 16.Februar im Stadion des Friedens und der Schwimmhalle in Finsterwalde statt. Start 15:00 Uhr.
 
Rene Modlich

Foto zur Meldung: Auswertung der Goldelster Triathlon Serie 2018
Foto: Auswertung der Goldelster Triathlon Serie 2018

Triathlon-Resümee 2018

(19. 09. 2018)

Triathlon-Resümee 2018 bei Neptun
25:16 für die Großen

 

Mit der Landesmeisterschaft für Schüler und Jugendliche am 8.9. in Cottbus und dem international besetzten Mitteldistanz- Triathlon in Binz endete die diesjährige Triathlon-Saison für Neptuns Athleten.

Begonnen hatte sie mit der TRIA-Hatz in der Sängerstadt am 15. April. 12 von den 73  Startern kamen vom SV Neptun 08. Während sich bei diesem Auftakt die Anzahl der Schüler und Jugendlichen mit der Anzahl der Erwachsenen noch die Waage hielt, zeigte sich im weiteren Saisonverlauf deutlich ab, dass die erwachsenen Neptun-Athleten 2018 bedeutend mehr Wettkampfeifer aufbrachten als die Schüler und Jugendlichen. Das zog sich so durch die ganze 2018 er Saison.

 

Rene Modlich liegt mit zwei Starts auf der Mitteldistanz in Moritzburg und Knappensee,  drei Liga- Wettkämpfen auf olympischen Distanzen als Gaststarter in der Cottbuser Mannschaft und einem Start beim Sprint an Neptuns Spitze der Start-Zahl.

 

Matthias Brandt folgt mit seinen Sprint-und olympischen Distanzen in Finsterwalde, Bornsdorf und am Knappensee und seinem Mitteldistanz-Debüt in Binz.

 

Pelayo Rodriguez brillierte mit Podestplätzen auf zwei Sprintdistanzen und seinem Mitteldistanz-Start in Binz.

 

Adrian Steinigk meisterte vier Sprintdistanzen.

 

Tom Werner, Andreas Pohle, Johannes Jakob, Torsten Heitmann vertraten den Verein auf zwei Sprintdistanzen.

 

Zusammengefasst haben die Erwachsenen 23 Wettkampfstarts bestritten und Neptuns “Fahne” hochgehalten.

 

Marius Neuber ist bei den Schülern und Jugendlichen  ganz vorn zu nennen. Er hat  seine Trauben sehr hoch gehängt und sich an der Potsdamer Sportschule einem straffen Trainings- und Lernpensum unterworfen. Seine Starts waren vordergründig auf Bundesebene.

Seinem Alter entsprechend ist der Sprint die Wettkampfdistanz. Mit drei Cup-Rennen und der Deutschen Meisterschaft ist der dritte Mannschaftsplatz Platz  in der Cup- Wertung  ein wohlverdienter Abschluss seiner Saison auf Bundesniveau. Dabei hat er seinen Heimatverein immer im Auge. Seine souveränen Siege bei der Tria-Hatz und bei der Landesmeisterschaft in Cottbus belegen das.

 

Torben Modlich und Nova Lortz blicken auf zwei Jugend-/Schüler-Wettkämpfe zurück in Finsterwalde und Cottbus.

 

Paul Brandt, Jennifer Schmidt, Wyatt Schmidt ,Erik Modlich, Clemens Acksteiner und Daniel Müller trauten sich einen Triathlon zu.

 

Damit hat die Jugend 16 Wettkampfstarts in der Triathlon-Saison 2018 gemeistert und kann über ihre Reserven nachdenken.

 

Zu Meisterehren kamen:

 

Marius Neuber als Mannschaftsdritter im Deutschland-Cup der Jugend

 

Andreas Pohle im Sprint

 

Tom Werner, Andreas Pohle, Pelayo Rodriguez als Mannschaft im Sprint

 

Nova Lortz Schüler A

 

Platz 3 für Clemens Acksteiner unter den Junioren

 

Platz 4 für Torben Modlich Jugend B

 

Löbliches vom Rügen-Triathlon

(19. 09. 2018)

Drei Finsterwalder starteten am 9.9.2018 beim international besetzten Mehrkampf über 2 km Schwimmen – 90 km Rad fahren – 21,1 km Lauf. Mehr als 1300 Athleten standen an der Startlinie.

Franz Löschke wetteiferte mit der Spitze, kam auf Platz 5 nach 3:57:28 Stunden ins Ziel. Namhaftester Rivale war der vorjährige Ironman-Hawaii-Sieger Patrick Lange (3:50:05 Std.).

 

Anerkennung erwarben sich auch Peyalo Rodriguez und Matthias Brandt für ihr durch  konsequentes Training erworbenes Durchhaltevermögen. Ihre Leistungen brachten ihnen Platzierungen in der ersten Hälfte des riesigen Starterfeldes ein.

 

Die Einzelergebnisse zum Vergleich:

 

Franz Löschke: Schwimmen 29.37 min – Rad 2:04:00 Std. – Lauf 1:19:18 Std.  Gesamt 3:57:28 Std. Platz      5

 

Pelayo Rodriguez: Schwimmen 37:40 min – Rad  2:31:42 Std. – Lauf 1:54:10 Std.   Gesamt 5:10:19 Std. Platz 231

 

Matthias Brandt: Schwimmen 46:46 min – Rad 2:46.15 Std. – Lauf 2:06:16 Std.  Gesamt  5:49:28 Std. Platz 607  

Kontakt
 

Neptun 08 Finsterwalde e.V.
Postfach 1144
03231 Finsterwalde

 

 
 
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

25. 02. 2023 - 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr