Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

2010-09-04.05 26.Int. Schwimmfest / Werdohl (Märkischer Kreis) - Impressionen

 

Sonntag, 05.09.2010:

Erste Beschwerde des Tages von Puki (per SMS):

"Morgen, Katrin. Hast vergessen, Handschuhe auf die Checkliste zu schreiben ;).

Frieren uns grad alles ab hier. Zum Glück gehts bald ins Wasser. bisher relativ erfolgreich."

Jule: "Ich hab 2x Socken, 2x Hosen und alles doppelt an, weil es sooo kalt ist."

Joa, bei uns ist es auch kalt, aber sonnig ... hoffentlich hilft die Sonne und es wird noch ein bißchen wärmer.

Mittags 13.00: es ist wärmer - die Sonne heizt.

Grad sitzen noch alle beim Essen -Gulasch mit Spätzle oder Kartoffeln. Nicht schlecht!

Die Erfolge dieses Abschnitts: (vom Hörensagen)

Lena B. Medaille für Brust, Jule Medaille für Brust, Lena H. für Lagen?, Anne für Schmett.? ... ach, kann man sich so schnell am Telefon nicht merken. Ein paar Patzer waren wohl auch dabei - aber na ja, so nach der Sommerpause ohne Training ist alles auch schwer. Ich warte auf das Protokoll - die Werdohler sind schnell mit dem Reinstellen ins Netz *freu*

Gleich geht der letzte Abschnitt los.

 

Puki hat schon mal Noten und Platzierungen für Randdisziplinen verteilt:

1.Platz für den SV Werdohl für die Wettkampforganisation und Nettigkeit

1.Platz für Heike Ockert für die Organisation der Sportler und die pünktliche

           Startaufstellung

1.Platz für Lisa für´s sich Kümmern um die Kleinste (Laura) und um die Ordnung der

           Anderen (GAANZ wichtig - sonst sucht immer irgendjemand was - olle

           Schlampies, diese Schwimmer)

1.Platz für Tom: er ist der Liebste von allen ;)

 

...weiter später

 

17.20 Uhr: der Wettkampf ist beendet und unsere Mannschaft fährt nach Hause.

Im Gepäck noch diverse Urkunden und einen POKAL für die punktbeste Leistung eines Sportlers (Wertung in jedem Jahrgang):

LAURA hat es geschafft, mit ihren Leistungen den Pokal zu erringen. SUUUPER !!

 

Jetzt hoffen wir nur noch auf eine gute Fahrt und drücken dafür die Daumen.

 

Letzte Ergebnisse:

[Protokoll 3.Abschnitt]

[Protokoll 4.Abschnitt]

 

Die Sportler werden direkt zu Hause abgesetzt - Ankunft fast genau 24.00 Uhr. Kinder kaputt und müde - die Fahrer noch müder. Dickes Neptun-Lob an alle, vor allem an die beiden Verantwortlichen Puki und Heike - habt ihr ganz toll gemacht.

Jetzt aber in die Betten - wir sehen uns morgen zum Training in der Schwimmhalle.

(KL)

 

Samstag, 04.09.2010:

7.28 Uhr SMS: "Sind wach, ziehen uns an und essen gleich."

8.27 Uhr SMS: "Morgen, wir frühstücken grade."

Der Wettkampf läuft.

Zwischeninfo. auf Nachfrage: kalt, sonnig mit bissel Wolken - aber Wassertemperatur ist erträglich - beheiztes Becken!!

Mittagsverpflegung: Bolognese - immer wieder lecker.

Nils, Laura und Puki haben schon Medaillen erreicht. Auch Plätze 4-6 der anderen sind schon dabei.

[Protokoll 1.Abschnitt]

[Protokoll 2.Abschnitt]

Letzte Info. von diesem Tag:

"Der Wettkampf ist jetzt vorbei, aber ich hab keine Zeit zu reden - wir müssen uns für die Disko umziehen ..." - soviel zur Informationsübermittlung der "gestressten" Sportler.

 

... und hier eine Kurzliste der Vereinsergebnisse von den ersten beiden Abschnitten:  >> KLICK <<

(KL)

 

Freitag, 03.09.2010 - Unterwegs und Ankunft:

Alles scheint gut zu "rollen". Bis ca. 18.15 Uhr.

Anruf von Puki: "Wir stehen im Stau - es dauert." Und keine Telefonnummer von den Werdohler Verantwortlichen mitgenommen - man hatte sich dort für 19.00 angekündigt und will jetzt wenigstens die Info. geben, dass die Mannschaft 1 Stunde später eintrifft.

Kein Problem: ich setze mich an den PC und suche aus meinen Mails die Nummern raus, tätige die Anrufe - auf keiner Nummer ist jemand zu erreichen, also setze ich ´ne SMS ab an den 2.Vorsitzenden Bodo Stöcker. Kurze Zeit später ruft dieser zurück und wir schwatzen ganz nett miteinander - alles geklärt, die Küche bekommt bescheid - wegen des warmen Abendessens.

Anruf Puki 20.10: Sind gleich da.

SMS Jule 20.22: "Bekommen gleich Essen, alle ganz nett (die Werdohler)."

Übernachtung ist in einer alten Schule - die ist jetzt zu so ´ner Art Gemeindehaus umgebaut und in einem der "Klassenzimmer" sind unsere Sportler untergebracht - weiterer Anruf gegen 21.30: "Wir haben schon Schlafzeug an und sind fertig."

- Gute Nacht euch allen !

(KL)

 

Freitag, 03.09.2010 - Abfahrt:

Unsere schulpflichtigen Sportler gehen früh normal in die Schule, um die ersten Unterrichtsstunden noch mitzunehmen. Es ist jedoch im Vorfeld geklärt und bestätigt durch Schule/Klassenlehrer, dass alle zeitiger nach Hause können - da der Wettkampf schon Samstag früh beginnt, müssen wir Freitagabend dort sein ... und man fährt mindestens 6 Stunden.

Treffzeit und -punkt ist entsprechend angesetzt: 12.00 Uhr / Bahnhofsvorplatz Finsterwalde.

Alle sind diesmal superpünktlich da. Jetzt geht es an´s Einladen des Gepäcks.

Oh, oh - na klar - alle haben wenigstens 2 Taschen mit - 1x für Wettkampfsachen und

1x für persönliche Freizeitsachen. Erste Bemerkungen wie: "auf der Checkliste stand ja soviel drauf ..." kommen. Jeder braucht viel warme Sachen und Wechselsachen wegen der Kälte und Freibadwettkampf. Dazu kommt für jeden Matte, Schlafsack und diverses kleines Handgepäck sowie Strandmuscheln und Picknick-Decken. Tom, Lisa und Nils fahren in Puki´s Auto mit ... in dem ist schon mal kein Platz für das Gepäck von allen Vieren. Also den Rest in Ockerts Kleinbus packen ... aber auch der ist mittlerweile voll mit 6 Sportlern und deren Gepäck.

Also alles wieder auspacken und neu "einschachteln" ... die schwereren Taschen kommen hinten in den Gepäckraum, Matten und "knautschbare" Schlafsäcke müssen unter die Sitze. Und Gottseidank ist noch ein Platz in Ockerts Bus freigeblieben, weil ja Lissy fehlt. Also können restliche Rucksäcke auf diesen Platz. Ein bisschen Beinfreiheit brauchen auch die jüngeren Sportler - es kann nicht alles in den Fußraum gestellt werden. Endlich ist alles verstaut ... und die Heckklappe geht auch noch zu - WAHNSINN!

Noch kurz ein paar Handy-Nummern austauschen und 12.15 Uhr fahren beide Fahrzeuge mit dem letzten Wunsch der Daheimbleibenden: "Meldet euch mal von Unterwegs."- los.

(KL)