Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

2017-12-03_Nikolaus-Cup 2017

starker Neptun - Auftritt für die Jüngsten in Brandenburg

 

Zeitiges Aufstehen war auch in diesem Jahr für acht Sportler der jüngsten Wettkampfgruppe unseres Vereins am heutigen 1. Advent notwendig, um pünktlich zum Nikolaus-Cup in Brandenburg/Havel einzutreffen.

Die Motivation der Kleinsten war groß - wurde noch um einiges größer, als beim Betreten des Marienbades die Preise entdeckt wurden.

Hier standen doch wirklich Pokale in unterschiedlichen Farben und einige wollten am liebsten gleich einen mitnehmen. Aber... erst mal Einschwimmen und dann Alles geben.

 

Nach der Begrüßung durch den gastgebenden Verein, startete der Wettkampf mit 58 Aktiven aus 7 Vereinen recht zügig durch.

Bevor es ins "Wettkampfwasser" ging, gab es noch einmal kleine Erinnerungen zu den Arm-Beinbewegungen, der Körperspannung und ..., um auf die einzelnen Starts vorzubereiten.

 

Für unsere Aktiven verliefen alle Starts ohne Zwischenfälle, so dass auf fast allen Strecken neue persönliche Bestzeiten erschwommen wurden. Viel Zeit zur Erholung blieb den Starten allerdings nicht - alles war straff durchorganisiert und ging ruck-zuck.

Nachdem auch unsere Schwimmer die ersten Ehrungen auf und neben dem Siegerpodest entgegen nehmen durften, schlichen doch die Helferinnen des Nikolauses durch das Bad und verteilten an die Vereine kleine Nikolaus-Figuren - Naschwerk für hinterher!!

Zur Abrundung des Wettkampftages gab es dann noch eine besondere Aufgabe - den Staffelwettkampf, der den Schwimmern wieder Einiges abverlangte. Es war schon eine Herausforderung die Schwimmnudel zwischen den Beinen festzuklemmen und dann noch schnell die 25m Strecke zu bewältigen. Es sieht einfacher aus, als es ist und ist auch nicht zu unterschätzen, was da an Technik aufzubringen ist. Die Aktiven hatten da schon ihren Spaß dabei und es reichte in diesem Jahr für sogar für die Plätze 2 und 5. Prima gemacht!

Nun warteten alle gespannt auf die Ergebnisse des Mehrkampfes und die Hoffnungen waren groß. Zuerst hatten jedoch die anderen Vereine die "Nase" vorn und räumten die Mehrkampfwertungen ab. Dann jedoch, als erstes durfte Fiona Fröschke ihren Siegerpokal entgegen nehmen. Kurz darauf hielten auch Stina-Marie Nix, Pauline Rößgen und Leana Jüngling ihre Silberpokale, sowie Cathy Schindler und Jashar Richter ihre Bronze-Pokale in den Händen.

 

Mia-Sophie Rose verpasste das Pokal-Siegertreppchen nur knapp - erkämpfte sich aber eine hervorragende Bronzemedaille mit nur 3 hundertstel Sekunden Vorsprung auf Ihre Vereinskameradin Pauline über die RB-Strecke und eine Silbermedaille mit der Staffel.

Dafür herzlichen Glückwunsch und weiterhin toi, toi, toi.

 

R. Jüngling