Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 
14.Okt
2017
  • Olympiastützpunkt zu Gast in Finsterwalde
     

    Bild1

    Die Finsterwalder Triathletin Suse Werner besann sich ihrer Wurzeln und führte mit sieben Triathleten vom Olympiastützpunkt Potsdam in Finsterwalde und Umgebung ein Trainingswochenende durch. Nach Abschluss ihres Sportstudiums wurde sie Trainerin an der Sportschule Potsdam. Mehrere Beweggründe werden sie zur Entscheidung für Finsterwalde veranlasst haben:
    - Finsterwalde hat eine über 30 jährige Triathlon-Tradition. und gute Voraussetzungen fürs Triathlon-Training
    - Schwimmhalle, Bürgerheide, passende Wettkampfveranstaltungen und deutlich ruhigere Straßen als in Potsdam lockten
    Überall wurden sie freundlich empfangen.

    Die Übungstunde bei Christian Reuter im” FIT IN”war schweißtreibend und motivierend zugleich. Denn die Athleten hatten an diesem Spätnachmittag immerhin schon 3 km Schwimmtraining und 8 km Lauftraining in der Muskulatur. Dennoch gingen sie aus dieser Trainingsstunde besonders heiter raus.
    Unter den Potsdamer Gästen war auch Marius Neuber, der das zweite Jahr in der dortigen Sportschule lernt und im Olympiastützpunkt trainiert. Ihm war das “Heimspiel” genauso ein Vergnügen wie Trainerin Suse. Bei beiden boten die Eltern ihr Haus als Unterkunft an. So übernachteten die vier Mädels aus der Trainingsgruppe in Werners Haus und die zwei Jungs bei Neubers.

    Am Samstag gings in die Landschaft. Trainerin Suse hat alle für ein crossiges Radrennen in Sallgast- Henriette angemeldet. Diese Strecke muss man kennen, bevor sie wettkampfmäßig gefahren werden kann. Das war Ziel des Radtrainings im Sallgaster Gelände. Am Spätnachmittag hielt das Fiwave nochmal zwei Bahnen fürs Schwimmtraining bereit. Am Sonntag dann der Radwettkampf in Henriette und die Rückfahrt nach Potsdam mit schönen und verbindenden Trainingseindrücken in der “Provinz”.

    Der Landeskader-Athlet Noah Elias Seidel war zu allen drei Trainingstagen mit eingeladen und stellte sich mutig den Aufgaben bis auf das Radrennen. Denn am selben Tag hatte er vor, den Herbstlauf auf der 3-km-Strecke zu gewinnen, was ihm auch gelang.
    Marlies Homagk