Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 
27. Feb.
2016
  • Zweikampf mit Neptun 2016 - Auftakt des Brandenburgischen Nachwuchs-Cup`s im Triathlon
     

    Bild1

    Winterlauf und Zweikampf haben sich seit Jahren schon als Gemeinschaft bewehrt. Während sich zum Winterlauf überwiegend Volkssportler treffen, mischen sich unter sie leistungsorientierte und hoch motivierte Nachwuchs-Triathleten, die ihr Können sowohl im großen Läuferfeld als auch auf der Schwimmbahn miteinander messen. In diesem Jahr durfte dieser Zweikampf zum wiederholten Mal der erste Wertungswettkampf für den Nachwuchs im Lande sein. Wie begehrt diese Cup-Wertung ist, zeigt, dass sich 46 Kinder und Jugendliche dieser Ausdauer-Herausforderung stellten. 26 Erwachsene, Trainer und Eltern unter ihnen, maßen mit der Jugend ihre Kräfte. Sie kamen aus Sachsen, Bayern und Berlin, um zu sehen, wo die Cottbuser, Eberswalder, Potsdamer und Finsterwalder Triathleten stehen. Sie kamen auch aus der Sparte des Modernen Fünfkampfes, des Schwimmens und des Laufens, um sich mit Triathleten messen zu können, wohl wissend, dass jede Herausforderung ein Baustein für weitere Fortschritte ist.

    Mehr als 40 Helfer auf der Lauf- und an der Schwimmstrecke waren gut vorbereitet und sicherten die Wettbewerbe stundenlang ab. Beim Blick auf die Ergebnisse hat sich ihr Einsatz und der der Athleten gelohnt. Den Laufstrecken-L- angepasste Schwimmstrecken-S- waren: 10 km L+ 800 m S, 5 km L + 400 m S, 2,5 km L + 200 m S und 1 km L + 100/50 S.
    Die schnellste Schwimmzeit über 800 m lieferte Mark Rathsmann aus Eberswalde mit 10:30 min. Da er auch die 10 km unter 40 Minuten (38:45) laufen konnte, wurde er in der Zeitsumme als jüngster Starter in diesem Feld 2. Zweieinhalb Minuten langsamer schwamm zwar Maximilian Danielewicz, aber seine Laufzeit von 34:14 min konnte auch die schnellste Schwimmzeit nicht mehr vom Gesamtsieg auf den langen Strecken verdrängen.

    Dem stärksten Teilnehmerfeld sahen sich die Schüler A und die Jugend B gegenüber. Hier lief allen voran Finn Alhorn aus Potsdam die 5 km in 17:16 min vor Simeon Schuhmann aus Cottbus (18:28) und Marius Neuber aus Finsterwalde(18:42). Alle drei ließen sich auch auf den 400 m im Wasser nicht mehr einholen und sicherten sich mit Zeiten von 5:23/5:29/5:25 min die Plätze 1,2,3. Insgesamt schwammen 11 Nachwuchs-Athleten die 400 m unter 6 min. Unter ihnen auch Neptuner Noah Elias Seidel mit 5:47 min.

    Hervorstechend sind die Leistungen eines Mädchens aus Cottbus. Selina Klemt schwamm nach ihrem 19:43-min-Lauf die 400 m in 4:47m min die beste Schwimmzeit aller Teilnehmer. Damit sicherte sie sich den Sieg bei den Frauen und wertvolle Punkte im Nachwuchs-Cup.
    Die hier genannten Leistungen haben den dazu gehörenden Athleten bereits viel Schweiß und Anstrengung sowie clevere Organisation ihres Alltags abverlangt. Anerkennend ist ihnen ein" ALLE ACHTUNG " zuzusprechen.

    Ein "GUT SO" auf der Urkunde haben sich aus Finsterwalder Sicht Lucie Kroschel, Lukas Schadock und Paul Krüger verdient, die sich erstmalig auf diesen Streckenlängen zu bewähren hatten und sie tapfer meisterten. Unter den jüngsten Startern gab es mehrere Debütanten. Sichtlich begeistert nahm Nova Lortz aus Finsterwalde ihren Siegerpreis bei der Siegerehrung entgegen für 2,5 km L in 13:34 und 200 m S in 4:35 vor Vivien Mittag aus Zürchel (12:31/5:41) und Jennifer Schmidt aus Doberlug-Kirchhain (17:45/4:17). Großen Einsatzmut bewiesen Nina, Eva und Marek Radlach, die mit ihrem Start auch Mama und Papa aus der Reserve lockten, der sich seiner Jugendstarts auf solchen Strecken erinnern konnte.
    Marlies Homagk

  • Bild2
  • Bild3