Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 
Ferienfreizeit des SV Neptun 08 Finsterwalde im Riesengebirge
vom 31.01.2015 bis 07.02.2015

 

In Jablonec nad Jizerou befindet sich in 780 m Höhe das Horsky Hotel „Straz“. Dort fanden 11 Kinder und Jugendliche sowie 10 Erwachsene und zwei Betreuer des SV Neptun 08 Finsterwalde eine freundliche Herberge für 7 Ferientage.

 

Schwerpunkt dieser Ferienmaßnahme war, allen Teilnehmern einen Ausgleich zum Alltagsleben von hohem, aktiven Erholungswert an frischer Luft zu vermitteln.

Jeder Tag begann mit einem 15 bis 30 minütigen Morgenlauf als Wettertest und zur Tagesbegrüßung bei Sonnenaufgang.

 

Der Morgen und der Nachmittag dienten dem Erlernen des Skilaufes bzw. Skiwanderns sowie dem Erlernen des Snowboardfahrens. Dazu wurden die die Teilnehmer in Gruppen geteilt. Je nach Leistungsfähigkeit, um die Ausdauer, Konzentration und Kondition zu fördern. 

Der späte Nachmittag wurde genutzt von den Teilnehmern für Yoga, Sauna, Tischtennis und Spielen 

Der Tag endete mit der allabendlichen –Gute-Nacht-Runde-. Hier konnte jeder sich zum Tag äußern. Während dieser Runde wurde der nächste Tag besprochen und die Leistungsgruppen festgelegt. Besonderes Highlight war das tägliche Gruppenquiz und die Abendgeschichte.

 

Das Bergfest der Woche verbrachten die Teilnehmer auf der Schneepiste. Bei Flutlicht konnte gerodelt, Snowboard- und Ski gefahren werden. Ein Biathlon-Wettbewerb und eine Skilauf-Staffel am letzten Tag, zeigten allen Beteiligten deutliche Fortschritte durch das tägliche Üben und schafften Freude an der eigenen Leistung.

Mit der Rübezahltaufe für drei Teilnehmer, dem Helferdank, der Siegerehrung des Tischtennisturniers und des Biathlonwettkampfes fand die Woche einen würdigen Abschluss. Besonderes Highlight des Abends war, das von den Kindern vorbereitete Kreuzworträtsel, welches Fragen rund um die Teilnehmer und dem Ferienort beinhaltete.

 

Die Woche zeigte, dass Fairness, Hilfsbereitschaft und Fürsorge Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 17 Jahren keine „Fremdworte“ sind und das  Alter und Geschlecht im Sport keine Rolle spielen, sondern der Ehrgeiz selbst gestellte Herausforderungen und Ziele zu erreichen und in der Gemeinschaft Spaß zu haben.

 

Besonders an dem Trainingslager, dass wir Kinder- und Jugendlichen uns aktiv an der Wochengestaltung beteiligen konnten. 

 

Kristina Radica und Vicky Werner