Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

 

22. Feb
2014

Ein strahlender Tag für Neptuns Zweikämpfer
 

Sonne pur gabs beim Laufen für 58 Athleten aus Cottbus, Potsdam, Berlin, Brühl und Eberswalde, die sich  den Herausforderungen im Wald und Wasser beim Zweikampf mit Neptun stellten. Schwimmer, Triathleten und Moderne Fünfkämpfer mischten sich beim 1-2,5-5-10-km-Lauf und dem anschließenden 100-200-400-800-m-Schwimmen in fairem Vergleich mit erfreulichen Ergebnissen. Paulina Dietz, die Trainerin der Landeskader im Modernen Fünfkampf staunte über die guten Laufergebnisse ihrer Schützlinge,die den Läufern und Triathleten eine starke Konkurrenz boten. Der Neptun-Schwimmer Florian Fröschke zeigte mit Lauf-und Schwimmleistung, dass er beides besser kann als alle anderen in seinem Starterfeld. Er siegte mit einer Gesamtzeit von 15:35 min vor Franz Kilian (15:55) aus Cottbus und dem Neptuner Torben Modlich (16:05). Alle drei liefen 2,5 km ,schwammen 200 m und hatten sich unter neun Mitstreitern durchzusetzen.

Deutlich größer war das Teilnehmerfeld unter den Startern für 5 km Lauf und 400 m Schwimmen. Diese Wettkampfstrecken waren den Schülern A und der Jugend B (11-15-jährige) vorbehalten. Neptuner Erik Modlich ( 25:13 min)  kam unter den B-Jugendlichen als schnellster Triathlet auf Platz 2. Ein Moderner Fünfkämpfer aus Potsdam - Luca Marienhagen (24:43 min) - zeigte ihm, dass es noch einen Tick schneller geht. Der zwei Jahre jüngere Marius Neuber (27:18) mischte sich unter die Großen. Er kam unter den 32 Startern als 10. ins Ziel, was Platz 2 unter den Schülern A bedeutete. Auch er lernte vom Modernen Fünfkämpfer Louis Weigel (26:36), dass man an Ihm vorbei muss, um Erster zu werden.

Neptuns Geburtstagskind - Thea Krüger - machte sich selbst ein erfreuliches Geschenk mit ihrer respektablen Wettkampfleistung von 34:58 min. Deutlich schneller mischte Leonie Rink mit und erkämpfte sich mit 31:25 min Platz drei unter den Schülern A. Die Jüngsten hatten das kleinste Teilnehmerfeld. Die Neptunerinnen Ronja Seide l(6:43 min) und Miriam Schmidt (7:26 min) ließen dem Eberswalder Gast Johannes Saremba (6:16 min) den Vorrang.

Unter den Ü 16-73-jährigen wurde dieser Wettkampf beim 10 km-Lauf und dem 800m-Schwimmen ausgetragen. Andy Pohle (46:10) war als stärkster Neptuner gleichzeitig der Gesamtsieger dieser Herrausforderung vor dem Berliner Modernen Fünfkampfer Sebastian Dietz (47:51). Die heutige Brühlerin und treue Neptunerin Sabine Rudo (54:02) besiegte die Frauenkonkurrenz vor Louise Albrecht (59:57) deutlich. Länger als alle Athleten hielten allerdings alle Helfer durch, die an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön verdient haben. Deshalb bekam jeder von ihnen vom Läuferbund einen Urkunden-Dank. Eine Geste, die Schule machen könnte. Marlies Homagk